Förderprogramm „Amt Niemegk vernetzt“
Link verschicken   Drucken
 

Heilige kehrt nach Grabow zurück

Grabow, den 01.10.2018
Pressemitteilung der evangelischen Kirchengemeinde Hohenwerbig

 

 

Nach 37 Jahren kehrt die unbekannte Heilige, der man ihr Alter von 600 Jahren kaum ansieht, nun wieder an ihren Platz in der Grabower Kirche zurück.

Wen die Figur darstellt wird wohl ein Geheimnis bleiben. Da der Figur die Hände fehlen, in denen Heiligenfiguren ihr spezielles Attribut tragen, weiß keiner zu sagen ob es sich bei ihr um Katharina, Barbara oder Elisabeth handelt. Experten schätzen ihre Entstehung auf etwa 1430. Sie war wohl einmal Teil einer mittelalterlichen Schnitzaltars einer großen Kirche und fand schließlich den Weg in die Dorfkirche in Grabow.

Bis Ende der 70er Jahre war die Schnitzfigur hier in der kleinen Dorfkirche zu hause. Aus Sicherheitsgründen und da sich die Kirche in einem sanierungsbedürftigen Zustand befand, wurde sie dann im Pfarrhaus Haseloff untergebracht.

Am 9.7.1981 beschloss der GKR Grabow, auf Anraten des damaligen Bausachverständigen des Konsistoriums, die Figur als Leihgabe an die Marien-Kirche in Belzig zu übergeben bis sie in diesen Tagen wieder heimkehrte. Die Gemeinde Grabow bedankt sich bei der Gemeinde Bad Belzig, dass Sie damals bereit war diese bei sich aufzunehmen, und für die vielen Jahre in denen Sie sich um die Pflege und Erhaltung gekümmert haben. Jetzt freuen sich die Grabower, allen voran Kirchenältester Fritz Hübner, ihre Kirche wieder mit diesem wertvollen Schatz vervollständigen zu dürfen. Gefeiert wird das im Erntedankgottesdienst am 14.10. um 9:00 Uhr.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Heilige kehrt nach Grabow zurück