Förderprogramm „Amt Niemegk vernetzt“
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

St. Johannis-Kirche Niemegk

Vorschaubild

Kirchplatz
14823 Niemegk

Vorstellungsbild

Die St. Johannis-Kirche der Stadt Niemegk ist ein neugotisches Bauwerk aus Backstein nach einem Entwurf von Friedrich August Stüler. In der Kirche befinden sich ein Altartriptychon und Apsisfenster mit Glasgemälden von Gerhard Olbrich aus dem Jahre 1953.

 

Die 1854 erbaute Niemegker Orgel ist bis heute das größte Instrument im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Leider sind von ihren 30 Registern aktuell nur 10 spielbar. Das soll sich noch in diesem Jahr ändern. Eine Restaurierungsmaßnahme wird noch in 2017 beginnen. Dazu sucht die Orgel Freunde, die mit Spenden die Restaurierung unterstützen. Wer z.B. eine der Prospektpfeifen aus englischem Zinn spenden möchte, hat die Möglichkeit, seinen Namen auf der Rückseite der Pfeife und einer Messingplatte neben der Orgel verewigen zu lassen.


Aktuelle Meldungen

Andachten mit Kranzniederlegung am Volkstrauertag 19.11.2017

(09.11.2017)

Pressemitteilung der Evangelischen Kirchengemeinden Niemegk, Grabow und Hohenwerbig

 

Andachten mit Kranzniederlegung am Volkstrauertag 19.11.

 

Am Sonntag, dem 19.11. wird bundesweit der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht.

Am Vormittag finden in Grabow und Hohenwerbig Andachten zum Volkstrauertag statt. An den Kriegsgräberstätten vor der Kirche in Grabow um 9:00 Uhr und in Hohenwerbig um 10:30 Uhr werden im Namen der Kirchengemeinde zum Gedenken an die Toten der Weltkriege Kränze niedergelegt. Zu den Veranstaltungen laden die jeweiligen Kirchengemeinden ein. Am Nachmittag um 14:00 Uhr wird in der niemegker St-Johannis-Kirche an den Gedenktafeln eine Andacht mit Kranzniederlegung mit Pfarrer Daniel Geißler stattfinden.

Wie in den vergangenen Jahren nehmen an den Gedächtnisfeiern auch offizielle Vertreter der Stadt und der Kommunen teil.

Besonderer Dank an dieser Stelle an die Frauen und Männer die seit vielen Jahren ehrenamtlich die Kriegsgräberstätten in unseren Dörfern pflegen.

Foto zu Meldung: Andachten mit Kranzniederlegung am Volkstrauertag 19.11.2017

MAZ: "Restaurierung der Niemegker Orgel beginnt"

(30.10.2017)

"Zwei Jahrzehnte lang waren etliche Pfeifen der Niemegker Orgel in Kartons verstaut und haben darauf gewartet, eines Tages wieder auf Vordermann gebracht zu werden. Der Moment ist jetzt gekommen: Mitarbeiter der Berliner Orgelbaufirma „Karl Schuke“ haben die Pfeifen abgeholt und werden sie den Winter über reparieren."

 

Lesen Sie mehr unter: http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Restaurierung-der-Niemegker-Orgel-beginnt

Foto zu Meldung: MAZ: "Restaurierung der Niemegker Orgel beginnt"

Rockgottesdienst in Niemegk - C.a.m.m.b.a.s aus Luckenwalde spielt am 15.10. im Jugendgottesdienst

(09.10.2017)

Am Sonntag, dem 15.10. findet am Nachmittag um 15:00 Uhr der erste Rockgottesdienst in der Niemegker Kirche statt. Die musikalische Begleitung kommt von der Band C.a.m.m.b.a.s.

 

C.a.m.m.b.a.s aus Luckenwalde sind sechs junge Leute, die sich aus Freude an der Musik zu einer eine Rockband zusammengefunden haben und selbstgeschriebenen deutschen Independentrock spielen.

 

Auf dem Niemegker Stadtfest im Mai begeisterte die Band um Sänger und Karnevalist Marcel Radon und seine Frau Sophie am Bass bereits das Publikum. Damals wurden sie angesprochen, ob sie sich einen Austritt im Gottesdienst in der St-Johannis-Kirche vorstellen könnten. Nun ist es soweit, am nächsten Sonntag, begleitet die Band einen Rockgottesdienst mit Pfarrer Geißler und Manfred Lang.

 

Gerade für jüngere Leute ist die traditionelle Musik in Gottesdienst nicht immer ansprechend. Wenn Jugendliche Gemeindeglieder gefragt wurden, was ihnen in der Kirche fehlt, dann kam immer als erstes die Musik zur Sprache. So stellt für den Geistlichen dieser Gottesdienst nicht nur ein musikalisches Highlight für die Flämingstadt dar, sondern gibt auch jungen Niemegkern die Möglichkeit mit Freude am Gottesdienst teilzunehmen.

Foto zu Meldung: Rockgottesdienst in Niemegk - C.a.m.m.b.a.s aus Luckenwalde spielt am 15.10. im Jugendgottesdienst

Erntedank mit KiTa Spatzennest

(06.10.2017)

Erntedank mit KiTa Spatzennest

 

Am Freitag, dem 29.09. kamen pünktlich um 10 Uhr die Kinder und Mitarbeiter der KiTa Spatzennest zur Niemegker St-Johannis-Kirche. Wie in jedem Jahr hatten die Kinder mit Ihren Eltern in der vergangen Woche reichlich Erntegaben gesammelt und brachten diese nun zur Kirche.Gemeinsam mit Pfarrer Geißler feierten die Kinder einen Kindererntedank-Gottesdienst. „Es macht jedes Jahr wieder Freude“ sagt der Geistliche „und es ist eine Herausforderung einen Gottesdienst so zu gestalten, dass ihn auch die 3-5-jährigen nicht langweilig finden. Die Lieder und Gebete werden darum mit Bewegungen begleitet. Die Predigt ist eine kindgerechte Geschichte, die ich mir zum Thema Erntedank ausgedacht habe. Da ich selber kein Instrument spielen kann habe ich für die Kinder extra ein Kinderlied auf dem Kinderxylophon eingeübt, dass wir gemeinsam singen.“

 

Die Erntegaben kommen als Spende dem Hospital zum Heiligen Geist in Bad Belzig zugute

Neuer Konfirmandenkurs in Niemegk gestartet

(24.09.2017)

Mit einem Konfirmandentag am Sonnabend begann der neue Kurs für die Schüler der siebenten und achten Klassen in Niemegk. Am Anfang ging es darum sich kennenzulernen und als Gruppe zusammen zu wachsen. Das Vertrauen sowohl für den Glauben eines Menschen als auch für das Zusammenleben in einer Gemeinschaft wichtig ist erkundeten die Jugendlichen bei einem Experiment, als sie im Pfarrgarten mit verbunden Augen eine Leiter bestiegen, die von den anderen gehalten wurde. Nach einer Stärkung mit gemeinsam gekochten Spaghetti und Tomatensauce bildete eine Ralley durch die Niemegker St-Johannis-Kirche den Abschluss des Tages. Hierbei erforschten die Jugendlichen nicht nur den Kirchenraum sondern auch die Orgel, das Turmuhrwerk und den Kirchturm.

 

Die Jugendlichen kommen aus verschiedenen Orten und treffen sich bis zur Konfirmation zu Pfingsten 2019 jeweils an einem Sonnabend im Monat im Pfarrhaus in Niemegk. Neben den Events vor Ort stehen auch diverse Ausflüge auf dem Programm.

Foto zu Meldung: Neuer Konfirmandenkurs in Niemegk gestartet

Scharf wie das Wort Gottes

(20.09.2017)

Wer es scharf mag, sollte am 1. Oktober um 9:00 Uhr zum Erntedankfest in die Kirche in Niemegk kommen.

 

„Das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert“ unter diesem Motto verschenkt Niemegks Pfarrer Daniel Geißler regelmäßig zum Erntedankfest Chilischoten aus eigener Zucht. Neben normalen Pepperoni sind für besonders Mutige auch solche scharfen Sorten wie Habanero, Trinidad Scorpion, Bhut Jolokia und Carolina Reaper dabei. „Das schäfste, was der Herr jemals auf Erden hat wachsen lassen. Beim Dosieren sollte man sehr vorsichtig sein“ rät der Geistliche. Den Chilianbau betreibt Pfarrer Geißler seit einigen Jahren als Hobby auf seinem Balkon. Die Schoten im Gottesdienst erinnern gleichnishaft an das Wort Gottes, das in der unscheinbarer Hülle daherkommt aber in seinem Inneren eine Kraft trägt, die überrascht, den Atem verschlägt und auch die stärksten Menschen überwältigt.

KlangMajestät - Besuch bei der Königin - 23. September um 15:15 Uhr!

(15.09.2017)

KlangMajestät - Besuch bei der Königin

Orgelspaziergang zum Herbstbeginn mit Dr. Wieland Meinhold in Niemegk und Brück am Sonnabend, 23. September 2017

Mit einer Orgelführung als Start direkt am Instrument auf der Empore wird am Samstag, dem 23. September 2017, um 15:15 Uhr der Orgelspaziergang in der Niemegker Kirche von begonnen: "KlangMajestät - Besuch bei der Königin" heißt es dann: Für alle Orgelinteressierten erläutert der Weimarer Organist Dr. Wieland Meinhold die "Königin der Instrumente" hautnah.

 

Um 16 Uhr wird in der St. Johannis Kirche Niemegk, das erste Konzert beginnen: "CHARMANTER KLANG - GEORG PH. TELEMANN und Frankreich", so das Thema. Zu seinen Lebzeiten war er berühmter als Johann Sebastian Bach und doch zugleich mit ihm befreundet: Georg Philipp Telemann. Seine Musik war so beliebt, daß er damit reich werden konnte.
Das versteht man schnell, wenn man seine Choralvorspiele, Ouvertüren, Intermezzi und Fantasien hört.
Ein reizvolles Thema gepaart mit der Eleganz Pariser Orgelkunst von Dandrieu, Nivers, Rameau, Couperin und Clerambault, sowie Werken der Romantik von Dupont und Benoit.

 

Nach dem Wandel und kurzer Fahrt lädt das zweite Konzert in die Lambertuskirche nach Brück ein - ZU GAST IN ITALIEN:

 

VIRTUOSE ORGELMUSIK. Eine Klang"expedition" nach Italien in 45 Minuten: Das verspricht der Organist im Konzert in der Evang. Kirche um 17:15 Uhr, in dem virtuose Barockmusik von G. Frescobaldi, G. Tartini, G. Gentili, G. Torelli, Corelli, A. Vivaldi, T. Albinoni und Domenico Zipoli erklingen wird. Im 18. Jh. "tobte" eine wahre Italienbegeisterung, der man sich auch in Mitteleuropa nicht entziehen mochte. So wird nur quicklebendige und leidenschaftliche Musik in der Symbiose mit wundervoller Musik von Johann Sebastian Bach zu hören sein.

 

 

Foto zu Meldung: KlangMajestät - Besuch bei der Königin - 23. September um 15:15 Uhr!

Conrad Cordatus – Luthers Freund und Reformator Niemegks - Ein Vortrag von Pfarrer i.R. Hans-Hinrich Griesbach

(06.09.2017)

Pressemitteilung der Evangelischen Kirchengemeinde Niemegk

 

Conrad Cordatus – Luthers Freund und Reformator Niemegks - Ein Vortrag von Pfarrer i.R. Hans-Hinrich Griesbach am 13.9.

 

Wenn ich ins Feuer gehen müsste, so geht Dr. Pommer bis an die Flammen, aber Cordatus mit hinein“ schrieb Luther über seinen Freund und glühenden Verehrer Conrad Hertz genannt Cordatus. Für die Ideen Luthers hatte dieser mehrfache Haftstrafen auf sich genommen. 1532 wurde Cordatus auf Betreiben Luthers Pfarrer in Niemegk. 1539 wurde er Superintendent in Stendal um die Reformation in Brandenburg einzuführen. Während seiner Zeit als Pfarrer in Niemegk war Cordatus häufig gesehener Gast bei Luthers in Wittenberg und Luther besuchte ihn 1532 in Niemegk auf seiner neuen Pfarrstelle.

 

Bekannt wurde Cordatus vor allem durch die Mitschrift und Veröffentlichung der Tischreden Luthers. Sein Amtsnachfolger Pfarrer im Ruhestand Hans-Hinrich Griesbach hat intensiv über Cordatus geforscht und präsentiert seine Ergebnisse in einem Vortrag am Mittwoch, dem 13.9. um 18:00 Uhr im Pfarrhaus in Niemegk.

 

Hans-Hinrich Griesbach war von 1977-2000 23 Jahre lang Pfarrer in Niemegk. Jetzt lebt er in Werder und genießt mit seiner Frau seinen Ruhestand.

 

Foto zu Meldung: Conrad Cordatus – Luthers Freund und Reformator Niemegks - Ein Vortrag von Pfarrer i.R. Hans-Hinrich Griesbach

Hymnen, Volkslieder und Wissenswertes über Russland mit dem Chor des „Heiligen Wladimir“

(09.08.2017)

Pressemitteilung der Evangelischen Kirchengemeinde Niemegk:

 

Am Dienstag, 29. August, 19:30 Uhr St. Johannis-Kirche Niemegk: Hymnen, Volkslieder und Wissenswertes über Russland mit dem Chor des „Heiligen Wladimir.

 

Zum 12. Mal erklingen in der Niemegker Kirche die einfühlsamen und kraftvollen Stimmen der orthodoxen Kirchensänger aus Moskau. Seit 2006 ist der Männerchor des Heiligen Wladimir aus Moskau regelmäßiger Gast im Niemegker Gotteshaus. Die acht russischen Sänger bezaubern immer wieder aufs Neue mit ihren Liturgische Gesängen, Hymnen und Volksliedern und nehmen die Zuhörer mit in den Glauben, die Geschichte, die Tradition und das russische Seelenleben.

 

Durch das Programm führt wie in jedem Jahr Dr. Heinz Wehmeier der Deutsch-Russländischen Gesellschaft in Wittenberg, der mit Geschichten, Ikonen und Fachwissen Einblicke in die alte russische Kultur bietet.

 

Der Chor mit seinen acht Sängern besteht seit 1993. Alle professionelle Kirchenmusiker mit Hochschulausbildung, die beruflich Dienst tun in verschiedenen orthodoxen Moskauer Kirchen, unter anderem im bekannten Danilow-Kloster in Moskau, dem der Amtssitz des Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche. Der orthodoxe Gottesdienst kennt keine Instrumentalbegleitung, deshalb kommt dem begleitenden und tragenden Chorgesang eine so wesentliche Rolle zu. Seinen Namen verdankt der Chor dem größten Kinderkrankenhaus Moskaus, dem Krankenhaus des Heiligen Wladimir mit seiner Dreifaltigkeitskirche. Daher hat man sich die Unterstützung dieses Kinderkrankenhauses zum Ziel gesetzt. Darum wird wie in jedem Jahr statt eines Eintrittspreises am Ausgang eine Spende für das Kinderkrankenhaus erbeten.

Foto zu Meldung: Hymnen, Volkslieder und Wissenswertes über Russland mit dem Chor des „Heiligen Wladimir“

Luthers Predigt in Niemegk - Ein Vortrag von Dr. Roland M. Lehmann (Universität Jena)

(19.07.2017)

Pressemitteilung der Evangelischen Kirchengemeinde Niemegk

 

Am 8.8.1532 weilte Martin Luther in Niemegk. Der amtierende Niemegker Pfarrer Konrad Cordatus war ein enger Vertrauter Luthers, und Luther besuchte die Familie Cordatus um den neugeborenen Sohn des Pfarrers zu taufen. Dr. Roland M. Lehmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Friedrich-Schiller-Universität Jena, hat sich für seine Habilitation mit den Predigten Luthers außerhalb Wittenbergs beschäftigt und dabei auch zu dessen Niemegker Taufpredigt geforscht.

 

Diese Ergebnisse wird er am 1.8.2017 um 18:30 Uhr in einem Vortrag in der Niemegker Kirche vorstellen. Im Anschluss wird zu einem gemeinsamen Essen ins Niemegker Pfarrhaus geladen, bei dem Dr. Lehmann gern mit den Niemegkern ins Gespräch gekommen möchte.

[https://www.ekmb.de/niemegk/]

Foto zu Meldung: Luthers Predigt in Niemegk - Ein Vortrag von Dr. Roland M. Lehmann (Universität Jena)

Die größte Orgel im Landkreis Potsdam-Mittelmark braucht Ihre Hilfe

(18.07.2017)

 

 

Die Niemegker

Baer-Orgel

sucht Freunde

 

 

 

Die Orgel wurde in den Jahren 1853/54 für die damals neuerbaute St-Johannis-Kirche in der Werkstatt des bei uns in Niemegk ortsansässigen Orgelbaumeisters Wilhelm Baer erbaut.
 
Diese Orgel ist nicht nur das größte Instrument, das er je hergestellt hat – unsere Orgel ist bis heute sogar das größte Instrument im ganzen Landkreis Potsdam-Mittelmark.
 
Durch mangelnde Pflege und unsachgemäßen Umbau wurde dem Instrument übel mitgespielt.
 
Im Jahr 1994 begannen Arbeiten zur Rekonstruktion des gewaltigen Orgelwerkes. Damals wurde eins der beiden Manuale spielbar gemacht und ein Teil der Balganlage restauriert.
 
Noch 2017 wird es mit den Arbeiten am Instrument weitergehen, damit unsere Orgel wieder in voller Schönheit zu erstrahlen und uns mit der ganzen Weite ihres Klanges erfreuen kann.
 
Für die Finanzierung sucht die Orgel nach Freunden, die das Vorhaben mit Spenden unterstützen.
 
In den letzten 20 Jahren sind durch das Engagement von Niemegker Bürgern und Firmen bereits Spenden in Höhe von fast 40.000,- € zusammengekommen.
 
Ein ganz herzlicher Dank an dieser Stelle allen treuen Unterstützern.
 
 
Ein Teil der Baumaßnahmen wird die Erneuerung der großen Prospektpfeifen aus Englischem Zinn sein, die 1917 für die Rüstungsindustrie eingeschmolzen wurden.
 
Für Privatspersonen oder Firmen gibt es die Möglichkeit eines dieser Schmuckstücke unserer Orgel im Wert von 151 € bis 974 € zu spenden. Der Name des Spenders wird, wenn gewünscht, in der entsprechenden Pfeife und auf einer Messingtafel neben der Orgel eingraviert.
 
Sollten Sie Interesse an einer solchen Patenschaft haben, melden Sie sich im Pfarramt (033843 51338 oder pfarramt.niemegk@ekmb.de .
 
Die Spenden sind steuerlich absetzbar, gern stellen wir Ihnen eine entsprechende Bescheinigung aus.
 
Kontoinhaber: KVA Potsdam-Brandenburg
Kreditinstitut: Evangelische Bank eG
IBAN: DE56 5206 0410 0103 9098 59
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: RT 4017 Orgel Niemegk
 
Mit Ihrer Spende helfen Sie, der brandenburgischen Kulturlandschaft eine der bedeutendsten romantischen Orgeln wieder zu gewinnen.

[Zeichnung Orgel Niemegk]

[Kirchengemeinde Niemegk]

Foto zu Meldung: Die größte Orgel im Landkreis Potsdam-Mittelmark braucht Ihre Hilfe

Rückblick: 1. Niemegker Jahrmarkt mit Einweihung der beiden Rundwanderwege

(17.07.2017)

Das war unser 1. Niemegker Jahrmarkt

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Gäste aus nah und fern,
liebe Mitwirkende,
 
die Sonne schien am gestrigen Sonntag, obwohl sie sich hinter den Wolken teilweise versteckte. Und auch ein paar Regentropfen ließen die Stimmung nicht kippen. Das war er: Unser erster Niemegker Jahrmarkt.


Für alle, die nicht dabei sein konnten, geben wir Ihnen gern einen Überblick.


Die ersten neugierigen Niemegker waren bereits um acht, also drei Stunden früher als geplant, auf dem Markplatz, um die Aufbauarbeiten zu begutachten.


Um kurz vor acht läuteten die Glocken der St. Johannis-Kirche Niemegk und luden alle ein, den Gottesdienst zu besuchen. Derweilen waren die fleißigen Helfer auf dem Marktplatz vor dem Rathaus und es herrschte der bekannte Vorbereitungstrubel. Nach verstummen der Glocken schloss sich die Pforte und plötzlich blieb das Treiben vor der Kirchentür - und es wurde bedachtsam. „Vertraut den neuen Wegen“ hieß es im Gottesdienst von Pfarrer Daniel Geißler. Passend dazu wurde das Gesangbuch aufgeschlagen und die größte Orgel Potsdam-Mittelmarks (gespielt von Manfred Lang) erklang.


Nach dem Wandersegen werden nochmal hier und da die Schnursenkel festgezogen und es kann losgehen. Ganz mit den Worten von Hape Kerkelin „Ich bin dann mal weg“.  Frohen Mutes führten die Natur- und Landschaftsführer Dietmar Grünert und Christian Marthe die Wanderer auf den stadtnahen Wanderweg Nr. 44. Der fünf Kilometer lange Weg begann mitten im historischen Stadtkern Niemegks mit unserem wunderschönen Rathaus aus der Zeit der Renaissance. Innerhalb der Stadt führte die Tour zum alten Wasserturm. Weiter ging es zur sehenswerten Postmeilensäule. Raus aus der Stadt erwartete die Wanderer eine weite Wiesenlandschaft mit schönen Ausblicken auf die Stadtsilhouette Niemegks. An der Bungalowsiedlung vorbei führte der Weg weiter hinein in einen schattigen Laubwald bis zum Buffbach. Anschließend führte der Weg wieder in die Stadt zurück.


Über den Marktplatz hinaus war das Akkordeon von Herrn Moritz zu hören. Die Stände waren aufgebaut, der Grill angezündet und die erste Fassbrause ging über die Theke, als die Wanderer zurück auf dem Marktplatz kamen.  


Um kurz nach 11 Uhr ergriffen dann der stellvertretene Landrat, Herr Stein und Amtsdirektor Herr Hemmerling sowie Frau Commichau, Amtsausschussvorsitzende des Amtes Niemegk, das Wort und begrüßten herzlich alle Gäste.


Der Wanderweg wurde nun auch offiziell eröffnet und das rote Band, als Symbol zur Eröffnung, durchgeschnitten. Hintergrund war der Kreistagsbeschluss aus dem Landkreises Potsdam-Mittelmark im Jahre 2007, den Hohen Fläming zur Top Wanderregion auszubauen. Dieses Ziel wurde in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzt und weiterverfolgt. Mit der Einweihung von zwei neu ausgeschilderten und ausgestatteten Rundwanderwegen in und um Niemegk mit Anbindung an das überregionale Wanderwegenetz soll die touristische Bedeutung von Niemegk als Tor zum Naturpark Hoher Fläming weiter gestärkt werden. Wir versprechen uns und insbesondere den Niemegker Leistungsträgern mit dem Ausbau der touristischen Infrastruktur mehr Gäste, Besucher und Einkommensmöglichkeiten für den schönen, erlebnisreichen und gastfreundlichen Amtsbereich Niemegk.


Nach dem Gedicht, dass unsere Amtsausschussvorsitzende Frau Commichau für diesen Anlass schrieb, stellten sich die beiden Natur- und Landschaftsführer Herr Grünert und Herr Marthe, beide Niemegker Wanderer, vor und luden alle herzlich ein, auch an der zweiten Führung teilzunehmen. Um 12.30 Uhr ging es dann mit Herrn Marthe auf die längere Tour. Der Rundwanderweg südlich der Stadt Niemegk (Nr. 43, ca. 12 km) führte die Wanderer dann hinaus aus der Stadt nach Süden ins Tal der Adda, einem weiteren stadtnahen Bach. Eine Informationsstele gab Auskunft über diesen Flämingbach. Oben am Waldrand angekommen, können Wanderer rasten und die Aussicht und Ruhe genießen. Weiter ging es dann nach Hohenwerbig, dort durchwanderte man die ruhige Dorfstraße mit ihren typischen Vierseithöfen und der Kunstkirche. Kurz vor Neuendorf hatte der Weg dann direkten Anschluss an den Burgenwanderweg, der die vier Flämingburgen Burg Rabenstein, Schloss Wiesenburg, Burg Eisenhardt und die Burg Ziesar auf 148 km verbindet. Der eigentliche Wanderweg führte aber weiter in Richtung Norden bis zum geomagnetischen Observatorium, wo wiederum eine Informationstafel vor dem Objekt Auskunft über dieses Haus gab. Unweit davon trifft der Wanderweg dann auf die stadtnahe Runde und führte ebenfalls entlang der weiten Wiesenlandschaft.


Währenddessen konnten die anderen Gäste auf dem Marktplatz verweilen, dem Akkordeon lauschen, die Stände erkunden, sich ein frisches Fischbrötchen, Grillwurst oder Kuchen holen und die Fläminger-Brause probieren. Neben dem kleinen aber feinen Markt gab es aber auch die Gelegenheit, an der Kirchführung teilzunehmen und das beeindruckende Rathaus zu besichtigen.


Dieses Fest wäre ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Beteiligter nicht solch ein Erfolg geworden. Aus diesem Grund danken wir auch an dieser Stelle noch einmal herzlich für das Engagement unserer Vereine und Bereitschaft der Anwohner. Es war ein gelungener Treffpunkt für Jung und Alt.

 

 

Besonderer Dank an:

  • "Flinke Eichhörnchen" Johanniter-Hort Niemegk, Frau Andexer und Team
  • B.O.S.S. Sicherheitsdienste und Service GmbH, Frau Schröter und Team
  • Natur- und Landschaftsführer Dietmar Grünert und Christian Marthe
  • Dr. J. Linthe, Bürgermeister Stadt Niemegk
  • Familie Moritz aus Raben
  • Fischhandel Gehricke und Team
  • Planequell Seifenmanufaktur, Frau Kunick
  • Fremdenverkehrsverein Niemegker Land e.V., Herrn Lintow und Herrn Rafelt
  • Getränkegroßhandel Höhne
  • Großkopfs Turmwindmühle Niemegk e.V.
  • Niemegker Carnevalsclub e.V. 'NCC', Hans-Dieter Scherz und Team
  • Evangelisches Pfarramt Niemegk, Herrn Geißler und Herrn Lang
  • Imkerei Moritz aus Grabow
  • Kita Spatzennest Niemegk, Frau Maager und Team
  • Den Anwohnern der Großstraße danken wir im Namen aller für Ihre Geduld und Ihr Verständnis für diesen Jahrmarkt.

Randbemerkung: Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar.

 

Im Anschluss ein paar Impressionen, für die, die nicht dabei sein konnten.

 

Foto zu Meldung: Rückblick: 1. Niemegker Jahrmarkt mit Einweihung der beiden Rundwanderwege

Luther ritt auf Pferd nach Niemegk

(13.07.2017)

Pressemitteilung der Evangelischen Kirchengemeinde Niemegk

 

 

Über Hundert Gäste tummelten sich bei schönstem Wetter am Sonntag auf dem Niemegker Kirchplatz zum Luther-Kinder-Fest. Den Auftakt machten die Spatzen des Carnevalsclubs, die mit ihrem „Wir wollen verreisen“-Tanz die Anwesenden in Urlaubsstimmung versetzten. Höhepunkt des Festes war der Einzug des Lutherkinderpaares. Endlich wurde das Geheimnis gelüftet, auf welche Bewerber das Los um die Hauptrollen des Festes gefallen war.

 

Hoch zu Roß kamen Kimi Schmidtko aus Niemegk als Martin Luther und Marie Block aus Rädigke als Katharina Luther auf den Kirchplatz geritten.

 

Die wunderschönen Kostüme waren extra für diesen Tag vom Trachtenverein Wittenberg ausgeliehen worden und die beiden wollten die Kostüme auch bis zum Ende des Festes nicht wieder ausziehen.

 

Niemegks Amtsdirektor Thomas Hemmerling begrüßte das Lutherpaar mit einer würdigen Rede und die beiden bedankten sich, indem sie offiziell das Kuchenbuffet eröffneten. Die Pferdeäpfel, die dabei auf der Kirchentreppe landeten wurden vom Amtsdirektor beseitigt, der zugab, dass er es in seinem Beruf gewöhnt sei, den Mist anderer wegzumachen.

 

Großen Anklang bei Groß und Klein fand das mittelalterliche Frisurenflechten bei Monique von Palubicki, die über 30 Köpfe zeitgemäß stylte.

Foto zu Meldung: Luther ritt auf Pferd nach Niemegk

Besuchen Sie uns am Sonntag - Der 1. Niemegker Jahrmarkt mit Einweihung der beiden Rundwanderwege

(11.07.2017)

Lange wurde darauf gewartet: Die Niemegker Rundwanderwege werden offiziell eingeweiht!

 

Dazu laden das Amt und die Stadt Niemegk gemeinsam mit der Kirchengemeinde Niemegk und dem evangelischen Pfarramt um 09.00 Uhr in die St. Johannis-Kirche Niemegk ein. Dort wird zum Auftakt durch Pfarrer Daniel Geißler der Wandersegen erteiltso dass die Wanderer gegen 09.30 Uhr frohen Mutes mit den Natur- und Landschaftsführern Dietmar Grünert und Christian Marthe auf den stadtnahen Wanderweg Nr. 44 (ca. 5 km) erleben können.

 

Der Weg mit seinen kompakten 5 km beginnt mitten im historischen Stadtkern Niemegks, am Marktplatz mit seinem wunderschönen Rathaus aus der Zeit der Renaissance und der gegenüberliegenden imposanten Stadtkirche St. Johannis. Innerhalb der Stadt führt die Tour zum alten Wasserturm, in dem sich heute eine Brausemanufaktur und ein kleiner Regionalladen befinden. Weiter geht es zur sehenswerten Postmeilensäule. Raus aus der Stadt erwartet die Wanderer eine weite Wiesenlandschaft mit schönen Ausblicken auf die Stadtsilhouette Niemegks. An der Bungalowsiedlung vorbei führt der Weg weiter hinein in einen schattigen Laubwald bis der Buffbach gequert wird und der Weg wieder in die Stadt hineintaucht bis zum Marktplatz.   

 

Dort werden die Wanderer gegen 11.00 Uhr auf dem Marktplatz der Großstraße zurückerwartet.

 

Um die Eröffnung der Wege gebührend zu feiern, hat das Amt Niemegk zusammen mit vielen engagierten Freiwilligen ein kleines Fest organisiert: Der

1. Niemegker Jahrmarkt.

 

Wir freuen uns sehr, den stellvertretenden Landrat Christian Stein begrüßen zu dürfen. Dieser wird gemeinsam mit Amtsdirektor Thomas Hemmerling und der Vorsitzenden des Amtsausschusses Karin Commichau den Jahrmarkt und die Wanderwege offiziell eröffnen.

 

Zwischen 11 und 16 Uhr werden kulinarische Angebote auf dem Marktplatz im historischen Ortskern der Stadt präsentiert. Es erwarten Sie regionale Produkte aus dem Fläming, Getränke aus einem traditionellen Familienunternehmen aus Niemegk und gutes Essen aus der Umgebung. Während die kleinen Gäste beim Seidenmalerei und Basteln aktiv werden können, haben Besucher die Möglichkeit, die Seele etwas baumeln zu lassen oder die Stände auf dem kleinen Markt zu erkunden. Beleben Sie mit uns eine neue Tradition und lassen Sie somit den 1. Niemegker Jahrmarkt unvergesslich werden. Nach der Stärkung bieten wir allen Interessierten um 12.30 Uhr an, die beiden Wanderwege zu erkunden.

 

Mit Herrn Marthe können Sie bei der längeren Tour Niemegks herrliche Landschaft erleben. Der Rundwanderweg südlich der Stadt Niemegk (Nr. 43, ca. 12 km) führt die Wanderer - ebenfalls vom Marktplatz startend - dann hinaus aus der Stadt nach Süden ins Tal der Adda, einem weiteren stadtnahen Bach. Eine Informationsstele gibt Auskunft über diesen Flämingbach. Oben am Waldrand angekommen können Wanderer rasten und die Aussicht und Ruhe genießen. Weiter geht es dann nach Hohenwerbig, dort durchwandert man die ruhige Dorfstraße mit ihren typischen Vierseithöfen und der Kunstkirche. Die wird am 16. Juli exklusiv für die Wanderer geöffnet sein. Kurz vor Neuendorf hat der Weg dann direkten Anschluss an den Burgenwanderweg, der die vier Flämingburg Rabenstein, Wiesenburg, Burg Eisenhardt und die Burg Ziesar auf 148 km verbindet. Der eigentliche Wanderweg führt aber weiter in Richtung Norden bis zum geomagnetischen Observatorium, wo wiederum eine Informationstafel vor dem Objekt Auskunft über dieses Haus gibt. Unweit davon trifft der Wanderweg dann auf die stadtnahe Runde und führt ebenfalls entlang der weiten Wiesenlandschaft und zu den Höhepunkten Niemegks zurück zum Marktplatz.

 

Wer Lust auf eine überschaubare Runde hat, kann sich auch für die stadtnahe Wanderung (5 km) entscheiden, die von Herrn Grünert geführt wird.

 

Die anderen Gäste können auf dem Marktplatz verweilen. Verpassen Sie nicht, sich das Rathaus und die Kirche anzusehen. Beide werden geöffnet sein.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Im Überblick:

 

8.42 Uhr         

Ankunft der Burgenlinie aus Bad Belzig in Niemegk Marktplatz

09.00 Uhr

Begrüßung der Gäste und Wanderer in der St. Johannis-Kirche Niemegk

Erteilung des traditionellen Wandersegens durch Pfarrer Geißler

9.30 Uhr         

 

Start zur geführten Wanderung auf dem stadtnahen Rundwanderweg 44 mit den Natur- und Landschaftsführern Dietmar Grünert und  Christian Marthe (ca. 5 km, 1,5 h)

10.42 Uhr       

Ankunft der Burgenlinie aus Bad Belzig in Niemegk Marktplatz

11.00 Uhr     

Ankunft der Wandergruppe auf dem Marktplatz

Offizielle Eröffnung des Jahrmarkts und der Wanderwege durch den  stellvertretenden Landrat, dem Amtsdirektor sowie der Vorsitzenden des Amtsausschusses

Buntes Markttreiben mit regionalen Produkten aus dem Fläming, Getränke aus einem traditionellen Familienunternehmen aus Niemegk und gutem Essen aus der Umgebung

 

12.30 Uhr       

Start zur geführten Wanderung:

- auf dem südlichen Teil des Rundwanderwegs 43 mit dem Natur- und Landschaftsführer Christian Marthe (ca. 12 km; 3 h)

- auf dem stadtnahen Rundwanderweg 44 mit dem Natur- und Landschaftsführer Dietmar Grünert (ca. 5 km, 1,5 h)

13.42 Uhr       

Ankunft der Burgenlinie aus Bad Belzig in Niemegk Marktplatz bzw. Abfahrt über Wiesenburg nach Bad Belzig

15.42 Uhr       

 

Abfahrt der Burgenlinie über Wiesenburg zurück nach Bad Belzig

16.00 Uhr

Ende

 

Anreise:

- Reisen Sie bequem mit der Burgenlinie nach Niemegk an. Erste Ankunft ist von Bad Belzig kommend um 8.42 Uhr sowie 10.42 Uhr und 13.42 Uhr.   

- Von der Autobahn A9: Abfahrt Niemegk kommend biegen Sie nach rechts Richtung Niemegk/Treuenbrietzen, nach einem Kilometern sehen Sie die Stadt auf der der rechten Seite, biegen Sie nun rechts nach Niemegk ein und folgen Sie der Straße, bis Sie direkt auf den Markt stoßen.

 

Adresse:

Marktplatz

Großstraße 6

14823 Niemegk

[Einmal rund um Niemegk - Der 1. Niemegker Jahrmarkt mit Einweihung der beiden Rundwanderwege]

Foto zu Meldung: Besuchen Sie uns am Sonntag - Der 1. Niemegker Jahrmarkt mit Einweihung der beiden Rundwanderwege

Vorfreude auf das Lutherkinderfest in Niemegk - Spielen und basteln wie zu Luthers Zeiten

(30.06.2017)
Pressemitteilung der Evangelischen Kirchengemeinde Niemegk

 

Alte Zöpfe auf dem Niemegker Kirchplatz

 

Beim Lutherkinderfest am Sonntag, dem 9.7. auf dem Niemegker Kirchplatz wird Monique von Palubicki dafür sorgen, dass die Haartracht der Anwesenden wie zu Luthers Zeiten aussieht. Die gelernte Friseuse bietet für Kinder wie für Erwachsene das Flechten von mittelalterlichen Frisuren an. Dazu stehen auch entsprechende Kostüme für Kinder und Erwachsene zur Verfügung in denen sich anschließend jeder von Fotograf Hans-Dieter Scherz für ein Erinnerungsbild ablichten lassen kann - vor der Kirche, dem Rathaus oder auch hoch zu Pferde, wie zu Luthers Zeiten. Der Niemegker Cowboy Helmut Bode wechselt die Cowboykluft und verwandelt sich für diesen Tag in einen mittelalterlichen Pferdeknecht.

 

Neben reichlich Kaffee und Kuchen gibt es zur Erfrischung auch Getränke der Firma Getränke Höhne, die zum Reformationsjahr einen speziellen Lutherapfeltrunk gegen den Durst anbieten.

 

An Experimentiertischen kann Schreiben und Drucken wie zu Luthers Zeiten geübt werden, ebenso wie an Stelzen und mit Jongliertüchern die eigenen Gauklertalente entdeckt werden können.

 

Das Fest beginnt 14:00 Uhr auf dem Kirchplatz. 14:30 treten die Spatzen des NCC mit ihrem diesjährigen Programm auf. Kurz vor 15:00 Uhr wird das Niemegker Lutherkinderpaar in den echten Kostümen des Wittenberger Trachtenvereins erwartet.

Foto zu Meldung: Vorfreude auf das Lutherkinderfest in Niemegk - Spielen und basteln wie zu Luthers Zeiten

Kostümprobe fürs Lutherkinderfest in Niemegk am 9.7.

(29.06.2017)

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Niemegk sind schon aufgeregt. Wer von Ihnen wird das Niemegker Kinder-Lutherpaar? Vor einigen Wochen konnten sich die Mädchen und Jungen für die Rollen von Martin Luther und seiner Frau Katharina von Bora bewerben indem sie Fragen zu Luther und seinem Leben beantworten mussten. In dieser Woche werden im Amt Niemegk die Sieger des Wettbewerbs ausgelost.

 

Am Sonntag, dem 9. Juli beim Niemegker Lutherkinderfestes wird das Niemegker Lutherkinderpaar in festlichen Kostümen vom Bürgermeister auf dem Kirchplatz der Flämingstadt begrüßt.

 

Dieses Fest feiern Stadt und Kirchengemeinde zusammen mit mittelalterlichem Treiben, einer Aufführung der Spatzen des NCC, einem handbetriebenen Mittelalterkarussell. Für Kinder und Erwachsene gibt es die Möglichkeit in Kostüme zu schlüpfen und vor der Kirche oder hoch zu Pferde Erinnerungsfotos machen zu lassen. Mit Stelzen und Jongliertüchern kann jeder sein Talent als Gaukler austesten oder mit Feder und Lettern schreiben und Drucken wie zu Luthers Zeiten.

 

Das Fest beginnt um 14:00 Uhr, und findet 17:30 Uhr seinen Abschluss. Es gibt Kaffee, Kuchen und Erfrischungsgetränke.

Foto zu Meldung: Kostümprobe fürs Lutherkinderfest in Niemegk am 9.7.

Einmal rund um Niemegk - Der 1. Niemegker Jahrmarkt mit Einweihung der beiden Rundwanderwege

(27.06.2017)

Lange wurde darauf gewartet: Die Niemegker Rundwanderwege werden offiziell eingeweiht!

 

Dazu laden das Amt und die Stadt Niemegk gemeinsam mit der Kirchengemeinde Niemegk und dem evangelischen Pfarramt um 09.00 Uhr in die St. Johannis-Kirche Niemegk ein. Dort wird zum Auftakt durch Pfarrer Daniel Geißler der Wandersegen erteiltso dass die Wanderer gegen 09.30 Uhr frohen Mutes mit den Natur- und Landschaftsführern Dietmar Grünert und Christian Marthe auf den stadtnahen Wanderweg Nr. 44 (ca. 5 km) erleben können.

 

Der Weg mit seinen kompakten 5 km beginnt mitten im historischen Stadtkern Niemegks, am Marktplatz mit seinem wunderschönen Rathaus aus der Zeit der Renaissance und der gegenüberliegenden imposanten Stadtkirche St. Johannis. Innerhalb der Stadt führt die Tour zum alten Wasserturm, in dem sich heute eine Brausemanufaktur und ein kleiner Regionalladen befinden. Weiter geht es zur sehenswerten Postmeilensäule. Raus aus der Stadt erwartet die Wanderer eine weite Wiesenlandschaft mit schönen Ausblicken auf die Stadtsilhouette Niemegks. An der Bungalowsiedlung vorbei führt der Weg weiter hinein in einen schattigen Laubwald bis der Buffbach gequert wird und der Weg wieder in die Stadt hineintaucht bis zum Marktplatz.   

 

Dort werden die Wanderer gegen 11.00 Uhr auf dem Marktplatz der Großstraße zurückerwartet.

 

Um die Eröffnung der Wege gebührend zu feiern, hat das Amt Niemegk zusammen mit vielen engagierten Freiwilligen ein kleines Fest organisiert: Der

1. Niemegker Jahrmarkt.

 

Wir freuen uns sehr, den stellvertretenden Landrat Christian Stein begrüßen zu dürfen. Dieser wird gemeinsam mit Amtsdirektor Thomas Hemmerling und der Vorsitzenden des Amtsausschusses Karin Commichau den Jahrmarkt und die Wanderwege offiziell eröffnen.

 

Zwischen 11 und 16 Uhr werden kulinarische Angebote auf dem Marktplatz im historischen Ortskern der Stadt präsentiert. Es erwarten Sie regionale Produkte aus dem Fläming, Getränke aus einem traditionellen Familienunternehmen aus Niemegk und gutes Essen aus der Umgebung. Während die kleinen Gäste beim Seidenmalerei und Basteln aktiv werden können, haben Besucher die Möglichkeit, die Seele etwas baumeln zu lassen oder die Stände auf dem kleinen Markt zu erkunden. Beleben Sie mit uns eine neue Tradition und lassen Sie somit den 1. Niemegker Jahrmarkt unvergesslich werden. Nach der Stärkung bieten wir allen Interessierten um 12.30 Uhr an, die beiden Wanderwege zu erkunden.

 

Mit Herrn Marthe können Sie bei der längeren Tour Niemegks herrliche Landschaft erleben. Der Rundwanderweg südlich der Stadt Niemegk (Nr. 43, ca. 12 km) führt die Wanderer - ebenfalls vom Marktplatz startend - dann hinaus aus der Stadt nach Süden ins Tal der Adda, einem weiteren stadtnahen Bach. Eine Informationsstele gibt Auskunft über diesen Flämingbach. Oben am Waldrand angekommen können Wanderer rasten und die Aussicht und Ruhe genießen. Weiter geht es dann nach Hohenwerbig, dort durchwandert man die ruhige Dorfstraße mit ihren typischen Vierseithöfen und der Kunstkirche. Die wird am 16. Juli exklusiv für die Wanderer geöffnet sein. Kurz vor Neuendorf hat der Weg dann direkten Anschluss an den Burgenwanderweg, der die vier Flämingburg Rabenstein, Wiesenburg, Burg Eisenhardt und die Burg Ziesar auf 148 km verbindet. Der eigentliche Wanderweg führt aber weiter in Richtung Norden bis zum geomagnetischen Observatorium, wo wiederum eine Informationstafel vor dem Objekt Auskunft über dieses Haus gibt. Unweit davon trifft der Wanderweg dann auf die stadtnahe Runde und führt ebenfalls entlang der weiten Wiesenlandschaft und zu den Höhepunkten Niemegks zurück zum Marktplatz.

 

Wer Lust auf eine überschaubare Runde hat, kann sich auch für die stadtnahe Wanderung (5 km) entscheiden, die von Herrn Grünert geführt wird.

 

Die anderen Gäste können auf dem Marktplatz verweilen. Verpassen Sie nicht, sich das Rathaus und die Kirche anzusehen. Beide werden geöffnet sein.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Im Überblick:

 

8.42 Uhr         

Ankunft der Burgenlinie aus Bad Belzig in Niemegk Marktplatz

09.00 Uhr

Begrüßung der Gäste und Wanderer in der St. Johannis-Kirche Niemegk

Erteilung des traditionellen Wandersegens durch Pfarrer Geißler

9.30 Uhr         

 

Start zur geführten Wanderung auf dem stadtnahen Rundwanderweg 44 mit den Natur- und Landschaftsführern Dietmar Grünert und  Christian Marthe (ca. 5 km, 1,5 h)

10.42 Uhr       

Ankunft der Burgenlinie aus Bad Belzig in Niemegk Marktplatz

11.00 Uhr     

Ankunft der Wandergruppe auf dem Marktplatz

Offizielle Eröffnung des Jahrmarkts und der Wanderwege durch den  stellvertretenden Landrat, dem Amtsdirektor sowie der Vorsitzenden des Amtsausschusses

Buntes Markttreiben mit regionalen Produkten aus dem Fläming, Getränke aus einem traditionellen Familienunternehmen aus Niemegk und gutem Essen aus der Umgebung

 

12.30 Uhr       

Start zur geführten Wanderung:

- auf dem südlichen Teil des Rundwanderwegs 43 mit dem Natur- und Landschaftsführer Christian Marthe (ca. 12 km; 3 h)

- auf dem stadtnahen Rundwanderweg 44 mit dem Natur- und Landschaftsführer Dietmar Grünert (ca. 5 km, 1,5 h)

13.42 Uhr       

Ankunft der Burgenlinie aus Bad Belzig in Niemegk Marktplatz bzw. Abfahrt über Wiesenburg nach Bad Belzig

15.42 Uhr       

 

Abfahrt der Burgenlinie über Wiesenburg zurück nach Bad Belzig

16.00 Uhr

Ende

 

Anreise:

- Reisen Sie bequem mit der Burgenlinie nach Niemegk an. Erste Ankunft ist von Bad Belzig kommend um 8.42 Uhr sowie 10.42 Uhr und 13.42 Uhr.   

- Von der Autobahn A9: Abfahrt Niemegk kommend biegen Sie nach rechts Richtung Niemegk/Treuenbrietzen, nach einem Kilometern sehen Sie die Stadt auf der der rechten Seite, biegen Sie nun rechts nach Niemegk ein und folgen Sie der Straße, bis Sie direkt auf den Markt stoßen.

 

Adresse:

Marktplatz

Großstraße 6

14823 Niemegk

[Einmal rund um Niemegk - Der 1. Niemegker Jahrmarkt mit Einweihung der beiden Rundwanderwege]

Foto zu Meldung: Einmal rund um Niemegk - Der 1. Niemegker Jahrmarkt mit Einweihung der beiden Rundwanderwege

Luther-Orgelkonzert mit dem „Fahrradkantor“ in Niemegk am 21. Juni

(20.06.2017)

Pressemitteilung der evangelischen Kirchengemeinde Niemegk

 

Fahrradkantor“ Martin Schulze aus Frankfurt (Oder) macht mit seinem Rennrad am 21. Juni wieder in Niemegk Halt und lässt Lutherklänge auf der Baer-Orgel in der Niemegker St.-Johannis-Kirche erklingen.

 

Seit fast 20 Jahren nutzt der als Fahrradkantor bekannte Kirchenmusiker die Sommermonate um mit seinem Rennrad durch die Lande zu ziehen. Dabei legt er jährlich etwa 15.000 km mit seinem Rennrad zurück. In den Gemeinden auf seinem Weg macht er Station und gibt Orgelkonzerte. Das jeweilige Programm zuschneidet er dann auf die jeweilige Orgel zu, denn jedes Instrument hat ihren ganz individuellen Charakter. Aus aktuellem Anlass stehen in diesem Jahr Bearbeitungen von Luther-Chorälen auf dem Programm. Mit den eingenommen Spenden deckt er die Unkosten seiner Sommertour.

 

Die 1854 erbaute Niemegker Orgel ist bis heute das größte Instrument im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Leider sind von ihren 30 Registern aktuell nur 10 spielbar. Das soll sich noch in diesem Jahr ändern. Eine Restaurierungsmaßnahme wird noch in diesem Jahr beginnen. Dazu sucht die Orgel Freunde, die mit Spenden die Restaurierung unterstützen. Wer z.B. eine der Prospektpfeifen aus englischem Zinn spenden möchte, hat die Möglichkeit, seinen Namen auf der Rückseite der Pfeife und einer Messingplatte neben der Orgel verewigen zu lassen.

 

Konzertbeginn ist 19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr. Der Eintritt für das Konzert ist frei.

Foto zu Meldung: Luther-Orgelkonzert mit dem „Fahrradkantor“ in Niemegk am 21. Juni