Förderprogramm „Amt Niemegk vernetzt“
Link verschicken   Drucken
 

Illegale Entsorgung von Grünabfällen und Baumaterialien

10.07.2017

Illegale Entsorgung von Grünabfällen und Baumaterialien

 

Die Fälle illegaler Müllentsorgung in den Gemeinden des Amtes Niemegk häufen sich.

Das zeigen die folgenden Beispiele:

 

Illegaler Müll Wellasbestplatten

Wellasbestplatten in einem Wald bei Klein Marzehns

 

Illegaler Müll Fensterrahmen Altdorfer Weg

Fensterrahmen am Altdorfer Weg in Niemegk

 

Illegaler Müll Bauschutt Ziezow

Bauschuttablagerungen am Ziezower See

 

Illegaler Müll Bauschutt Dahnsdprf-Lühnsdorf 

Bauschuttablagerungen auf Wegen zwischen Dahnsdorf und Lühnsdorf   

 

Die Ablagerung von kompostierbaren Abfällen und Bauschutt in der freien Landschaft ist weder eine Verwertung noch eine Ausbesserung von Wegen sondern eine illegale Abfallbeseitigung.

Immer wieder muss festgestellt werden, dass Abfälle in Wäldern oder waldnahen Gebieten und Wegen sowie auf unbebauten Grundstücken illegal entsorgt werden. Wälder, Gräben oder Wiesen sollten auf keinen Fall als Müllabladeplatz dienen, denn Pflanzen und Tiere sind auf bestimmte Standortbedingungen angewiesen. Insbesondere pflanzliche Abfälle wie Rasenschnitt gefährdet Bäume und Sträucher. Im abgeschnittenen Gras kann Sauerstoff nicht zirkulieren. Die Folge ist, dass das Gras verfault und Sickerwässer entstehen. Diese dringen in den Boden ein und schädigen die Baumwurzeln.

 

Das fehlende Unrechtsbewusstsein der Verursacher ist eine der Hauptursachen dieser Problematik. Ausreden wie z.B.: „das ist doch alles organisch und verrottet“ oder „der Wald würde sich über die zugeführten organischen Nährstoffe freuen“ oder „die Wege sind so löchrig, die müssen wir doch auffüllen“, sind schlichtweg falsch. In Bezug auf die Grünabfälle ist das Gegenteil der Fall. Zu viele Nährstoffe schaden dem eher mageren Waldboden erheblich.

 

Neben dem Schaden für die Umwelt kann es auf Grund von Müllablagerungen zu Unfällen kommen. Die Schutthaufen auf den Wegen sind für Verkehrsteilnehmer in der Dämmerung schlecht zu sehen. Der oder die Täter verschmutzen somit nicht nur den Wald, die Wege und die Umwelt, sondern gefährden auch die Sicherheit der Waldbesucher und der Verkehrsteilnehmer.

Jährlich müssen zusätzlich erhebliche Mehrkosten aus den Abfallgebühren aufgewandt werden, um illegale Abfälle zu beseitigen, sofern kein Verursacher ermittelt werden kann. Kosten der ordnungsgemäßen Beseitigung und Entsorgung des Mülls werden der Allgemeinheit aufgelastet. Gemäß Abfallbilanz 2015 des Landkreises Potsdam-Mittelmark beliefen sich die Kosten auf rund 189.000 €.

 

Gemäß dem Naturschutzgesetz, dem Landeswaldgesetz, der Abfallkompost und Verbrennungsverordnung und dem Kreislaufwirtschaftsgesetz ist es daher verboten, Abfälle in der Landschaft (wie z. B. Waldgebiete, Äcker, Uferzonen, Feuchtgebiete oder gar Naturschutzgebiete) zu entsorgen. Wer seine Grün- und Bauabfälle auf diese Weise entsorgt, muss mit einer hohen Geldbuße von bis zu 50.000 € rechnen.

 

In Anbetracht der enormen Zunahme von illegalen Müllablagerungen bittet das Ordnungsamt um Mithilfe. Bürger, die Personen bei der illegalen Müllbeseitigung beobachten oder verdächtige Fahrzeuge sehen, werden gebeten die Polizei (110) oder das Ordnungsamt (033843/6270) zu informieren.

 

Auskunft über die Möglichkeiten der ordnungsgemäßen Entsorgung erteilt Ihnen

 

APM Abfallwirtschaft
Potsdam-Mittelmark GmbH
Bahnhofstraße 18
14823 Niemegk

Fon 033843 30610
Fax 033843 30690

apm-service(at)datevnet.de


Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung bei der Erhaltung unserer Umwelt. Denken Sie immer daran, dass auch unsere Kinder und Kindeskinder noch durch die Wälder laufen und sich an der Artenvielfalt erfreuen sollen.

Fragen dazu beantwortet Ihnen gern das Ordnungsamt Niemegk, Großstraße 6, 14823 Niemegk.

Telefon: 033843/627-0

E-Mail: ordnungsamt@amt-niemegk.de

 

Kennen Sie "Maerker.de"?

Beim Internetportal „Maerker.de“ können Sie entdeckte Infrastrukturprobleme melden. Zum Beispiel kaputte Laternen, Schlaglöcher oder totes Wild am Straßenrand. Diese Anfragen gehen dann bei uns ein und wir bearbeiten diese.

Link: https://maerker.brandenburg.de/bb/niemegk

 

 

Ihre Amtsverwaltung Niemegk