Förderprogramm „Amt Niemegk vernetzt“
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

PM Planungsteam für die Internationalen Wochen gegen Rassismus im Fläming: Macht MIT - Aufruf zur Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus

Amt Niemegk, den 24.01.2023

 

PM Planungsteam für die Internationalen Wochen gegen Rassismus im Fläming: Macht MIT - Aufruf zur Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus

 

Liebe Netzwerkpartner*innen und Fachkräfte in der Planregion 4,

nach dem großen Erfolg der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ in der Planregion 4 im Jahr 2022 wollen wir auch in diesem Jahr wieder eine gemeinsame Aktion starten. Hier ein paar Rahmendaten zur Aktion 2023:

 

Zeitraum:             20.03. 02.04.2023

Motto:                 „Misch Dich ein“

Allgem. Programmseite: Startseite - Stiftung gegen Rassismus (stiftung-gegen-rassismus.de) <https://stiftung-gegen-rassismus.de/>

 

Hintergrund:

Seit fast 30 Jahren gibt es in Deutschland Aktionen rund um den 21. März, den internationalen Tag gegen Rassismus. Dieser wurde schon im Jahr 1966 anlässlich eines Massakers des südafrikanischen Apartheid-Regimes von den Vereinten Nationen ausgerufen. Bundesweit finden jährlich tausende Veranstaltungen in den Tagen um den 21. März statt, die von der „Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus“  koordiniert werden. Das Ziel der internationalen Wochen gegen Rassismus ist die Überwindung von rassistischer Diskriminierung in Deutschland .Im Fläming gibt es seit Jahren ebenfalls kleine Aktionen aber seit 2022 erstmals eine gemeinsame Veranstaltungsreihe, die vom Belziger Forum e.V. in Kooperation mit der Sozialraumkoordination und der Partnerschaft für Demokratie organisiert werden.

Planung:

Gemeinsam wollen wir die internationalen Wochen gegen Rassismus im Hohen Fläming durchführen und kleine Projekte und Veranstaltungen sammeln und zentral bewerben und v.a. ein kleines Budget dafür zur Verfügung stellen. Um eine gut organisierte Planung zu garantieren, bitten wir Sie und Euch, eure Projektidee bis spätestens 10. März 2023 einzureichen. Wir wollen Vorhaben/ Projekte unterstützen, die sich mit dem Thema Rassismus kritisch auseinandersetzen indem auf das Problem aufmerksam gemacht wird, Menschen rassismuskritisch fortgebildet werden oder sich des Themas auf kreative Weise genähert wird. Möglich ist auch, dass es Begegnungsangebote zwischen Einheimischen und Menschen, die von Rassismus betroffen sind, wie z.B. Geflüchtete, gibt.

Bei der Projektidee ist es nicht wichtig, ein genaues und präzises Konzept zu formulieren. Es reicht uns, dass ihr/Sie das Vorhaben in ein paar Sätzen beschreibt. Dazu gehört,

*        was will man machen,

*        wie will man es machen,

*        wann will man es machen,

*        wo soll es stattfinden,

*        wen will man erreichen,

*        und v.a. warum will man es tun.

Falls Kosten entstehen, ist es wichtig, dass Ihr/Sie ungefähre Kosten bereits eintragt (Materialkosten, Honorare für Vorträge, oder Ähnliches) und gewissermaßen schon einmal einen Rahmen eures Projekts setzt. Bitte auch Projekte melden, die nichts kosten, da wir eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit machen, bei der alle Projekte beworben werden. Eure Projekte sollen in der Planregion 4 (Bad Belzig, Amt Brück, Amt Niemegk, Treuenbrietzen und Wiesenburg/Mark) stattfinden. Wir möchten, um die Aktionen so vielfältig wie möglich zu gestalten, eine Obergrenze i.H.v. 500,-€ pro Projekt einfügen. Das bedeutet jede:r Projektverantwortliche oder Verein kann pro Projekt bis zu 500,-€ beantragen. Mehrere Projekte sind möglich und man kann, wenn man für ein Projekt mehr benötigt, sich gerne mit einem (oder mehrere) anderen Trägern zusammentun, um die Projektobergrenzen in einem Kooperationsantrag zu kombinieren. Wir haben uns intern außerdem Budgetobergrenzen für die einzelnen Kommunen gegeben, die sich nach Anzahl der Einwohner:innen mit Gewichtung der uns bekannten Zahlen von Menschen mit Migrationshintergrund richten. Die Obergrenzen für die Kommunen lauten so:

Bad Belzig: 3.350,00€

Brück: 2.600,00€

Niemegk: 1.100,00€

Wiesenburg: 1.500,00€

Treuenbrietzen: 1.450,00€

Summe: 10.000,00€

Im Einzelfall kann davon abgewichen werden, wenn es in anderen Kommunen weniger Anträge gibt. Wir wollen die Projekte über die neue Antragssoftware der PfD, Pengueen, abwickeln, was den Antragsprozess und die Abrechnung wesentlich vereinfacht und 100% online und ohne Papierkram stattfindet. Dazu ist eine Benutzeranmeldung bei „Pengueen“ notwendig, ein Link für die Anmeldung bekommt man, wenn man Florian Görner eine Mail an

In diesem Jahr wird es als sichtbares Kennzeichen, dass sich eine Einrichtung an der Aktion beteiligt, keine bunten Bänder mehr geben. Stattdessen haben wir ein Logo (siehe Anhang) als „Statement“ für die Aktion entwickelt. Dieses wird auf ein Banner gedruckt und kann während der Aktionswochen an der Fassade, am Zaun… befestigt werden und ist auch in den Folgejahren wiederverwendbar. Für Anregungen und Ideen, kann auch gern der Abschlussbericht des vergangenen Jahres genutzt werden: Projekte (pm-gestalten.de) https://pm-gestalten.de/projekte/. Sollten noch Fragen auftauchen, dann bitte gern melden.

Viele herzliche Grüße

vom Planungsteam für die Internationalen Wochen gegen Rassismus im Fläming

Florian Görner (Koordinierungs- und Fachstelle Partnerschaft für Demokratie Hoher Fläming)

Annie-May Rex (Koordinatorin für interkulturelle Arbeit)

Nadine Ganzert (Regionalkoordinatorin Planregion 4)

 

Bild zur Meldung: Logo Vielfalt im Fläming