Förderprogramm „Amt Niemegk vernetzt“
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Partnerschaft für Demokratie Hoher Fläming (früher LAG)

Vorschaubild

Telefax (033841) 79 96 67
Mobiltelefon (01522) 450 92 42

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.lap-hoher-flaeming.de www.duhastdenhutauf.de

Öffnungszeiten:
Wiesenburger Str. 3
14806 Bad Belzig

Tel: +49.0.1522/ 450 92 42
Fax: +49.0.33841 / 79 96 67

Sprechzeiten: nach Vereinbarung.

Partnerschaft für Demokratie Hoher Fläming ist eine Bezeichnung für unsere kommunale Partnerschaft, die von den Kommunen Bad Belzig, das Amt Brück, das Amt Niemegk, der Stadt Treuenbrietzen und der Gemeinde Wiesenburg/Mark im Jahr 2007 gegründet wurde und deren gemeinsames Projekt sie seither ist. Seit 2017 ist auch der Landkreis Potsdam-Mittelmark offiziell mit dabei. Es gibt in Deutschland über 300 solcher geförderten Partnerschaften, Tendenz steigend.

Was sind unsere Aufgaben?

Die Förderleitlinie des Förderprogrammes führt Folgendes zu den Aufgaben der Partnerschaften aus: „Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ will ziviles Engagement und demokratisches Verhalten im Rahmen der „Partnerschaften für Demokratie“ auf der kommunalen, regionalen und überregionalen Ebene fördern. Vereine, Projekte und Initiativen werden unterstützt, die sich der Förderung von Demokratie und Vielfalt widmen und insbesondere gegen Rechtsextremismus und Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, wie z.B. Rassismus und Antisemitismus arbeiten. Darüber hinaus können auch andere Formen von Demokratie- und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, von politisierter oder vorgeblich politisch bzw. vorgeblich religiös legitimierter Gewalt, von Hass und politischer Radikalisierung Gegenstand präventiver Arbeit und damit Gegenstand der Förderung durch das Bundesprogramm sein.“

Wie viele Mittel stehen zur Verfügung?

Ab dem Haushaltsjahr 2020 steht jeweils eine Summe von insgesamt 125.000 Euro vom Bund und 14.000 Euro vom Landkreis Potsdam-Mittelmark zur Verfügung. 52.000 Euro davon stehen für Aktionen lokaler Initiativen bereit, weitere 12.000 Euro für Partizipation und Öffentlichkeitsarbeit sowie 13.000 Euro für Jugendbeteiligung. Mit knapp 63.000 Euro wird die Arbeit der lokalen Koordinierungsstelle finanziert. Interessierte Vereine, Initiativen und Einzelpersonen können sich um die Mittel für lokale Initiativen bewerben.

Welche Projekte können gefördert werden?

Wir fördern insbesondere Projekte, die sich gegen Rechtsextremismus und gegen Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (z.B. Rassismus, Antisemitismus) richten, Projekte der interkulturellen Arbeit, der Vernetzung von Initiativen und Projekte an Schulen. Beispielsweise könnte ein Projekt gefördert werden, das Hemmschwellen und Vorurteile gegenüber Menschen anderer Kulturen, Hautfarbe, Religion, Sexualität usw. abbaut, dass sich aktiv mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzt oder die Verständigung von Geflüchteten und Einheimischen fördert. Die Möglichkeiten der Umsetzung solcher Projekte sind vielfältig: ein selbst erarbeitetes Theaterstück, eine Ausstellung, ein Fest der Kulturen, ein Seminar, eine Exkursion oder jede andere Aktion sind möglich.

Wer sind die Ansprechpartner?

Die wichtigsten Ansprechpartner sind die Stadtverwaltung Bad Belzig und die Koordinierungs- und Fachstelle. In der Stadtverwaltung ist der Fachbereich "Bürgerservice" zuständig. Das Büro der Koordinierungs- und Fachstelle wird von der Stiftung SPI getragen und befindet sich in der Wiesenburger Str. 3 in 14806 Bad Belzig.

Wieso es jetzt „Partnerschaft für Demokratie Hoher Fläming“ (PfD) heißt und nicht mehr LAP

Bis 2020 haben wir uns oft noch als LAP Hoher Fläming bezeichnet, obwohl diese Bezeichnung da schon längst veraltet war. Jedoch war sie noch als Marke sehr in den Köpfen präsent. Das Kürzel LAP steht für „Lokaler Aktionsplan“. Er wurde zwischen 2007 und 2014 aus den unterschiedlichen Förderprogrammen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend „Vielfalt tut gut“ und „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“, die alle auf die Bezeichnung LAP gesetzt haben, gefördert. Zwischen 2015 und 2019 erhielt der „LAP Hoher Fläming“ dann als eine von über 200 kommunalen „Partnerschaften für Demokratie“ eine Förderung im Rahmen der ersten Förderphase des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ welches die kommunalen Akteure nicht mehr als LAP bezeichnet, sondern als „Partnerschaften für Demokratie“ (PfD). Wir haben nach und nach die neue Bezeichnung etabliert und uns die meiste Zeit als „LAP Hoher Fläming – Partnerschaft für Demokratie“ bezeichnet. Seit 2020 erhalten wir auch Mittel aus der zweiten Förderphase des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ und es gab kein Zurück mehr zur alten Bezeichnung. Daher benennen wir uns nun endgültig in „Partnerschaft für Demokratie Hoher Fläming“ (PfD) um.